Januar 2019: Rücktritte aus dem Verwaltungsrat

0 Flares 0 Flares ×

Die beiden Verwaltungsräte Dr. Herbert Früh und Manuel Frick sind per Mitte Januar 2019 aus dem Verwaltungsrat von InnoMedica Holding AG zurückgetreten. Herbert Früh gehörte dem Verwaltungsrat seit 2000 an und präsidierte diesen von 2003 bis 2018. Mit seiner langjährigen Branchen- und Führungserfahrung hat er einen wertvollen Beitrag zum erfolgreichen Aufbau der Produktepipeline und des operativen Geschäfts von InnoMedica geleistet. Manuel Frick wurde 2017 in den Verwaltungsrat gewählt und hat sich vor allem im Bereich Compliance engagiert.

Hintergründe zum Rücktritt der Verwaltungsräte

Die Rücktritte erfolgen im Kontext unterschiedlicher Auffassungen bezüglich der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Diese beinhalten unter anderem die personelle Trennung zwischen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung sowie die Bildung einer Konzernstruktur. Der Rücktritt der beiden Verwaltungsräte bringt eine Klärung der Verantwortung und sichert die effiziente Führung des Unternehmens durch den Verwaltungsrat.
Die verbleibenden drei Verwaltungsräte sind aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung und Zusammenarbeit mit den anstehenden Herausforderungen und Entscheidungen bestens vertraut und stellen ein eingespieltes Team dar. Zuhanden der nächsten Generalversammlung wird der Verwaltungsrat einen Vorschlag für die personelle Erweiterung des Gremiums unterbreiten.

Erfolgreiche Entwicklung des operativen Geschäfts
Die für den operativen Erfolg von InnoMedica wichtigen Projekte erzielen allesamt gute Fortschritte:

  • Personal: Das bestehende Team wurde durch gezielte Rekrutierungen qualifizierter Fachkräfte im Jahr 2018 moderat ausgebaut.
  • Talidox: Die klinische Studie mit dem Krebsmedikament Talidox ist im November 2018 angelaufen und verläuft planmässig.
  • Infrastruktur: Bei der Expansion der Produktionsanlage am Standort Marly hat im Januar die Installation des neuen Reinraums begonnen und wurde somit ein entscheidender Meilenstein hinsichtlich Skalierung der Produktion erreicht.
  • Talineuren: Die Präklinik von Talineuren ist weitgehend abgeschlossen, die Toxikologie-Studie und die klinische Studie Phase I sind bereits in Planung. Durch die Zusammenarbeit mit TRB Chemedica ist der Nachschub für entscheidende Wirkstoffe gesichert und es besteht die Möglichkeit, auf weitere Produktionskapazitäten und das weltweite Vertriebsnetz von TRB zuzugreifen.
  • Kapitalerhöhung: Um die operativ gute Ausgangslage von InnoMedica weiter zu konsolidieren, plant das Unternehmen im zweiten Quartal 2019 eine Kapitalerhöhung. Die Vorbereitungen dazu haben bereits begonnen.
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 LinkedIn 0 0 Flares ×