Home

INNOMEDICA STARTET CORONA-IMPFSTOFF-PROJEKT

SRF1: 10vor10 FOKUS – Das Rennen um den Impfstoff

Unter Verwendung der patentierten Liposomentechnologie hat InnoMedica ein Corona-Impfstoff-Projekt initiiert und nimmt ihre Verantwortung als Schweizerisches Pharma­unter­nehmen mit eigener Pharmaproduktion wahr, um mit dem bestehenden Know-how bei der Entwicklung eines Impfstoffes einen Beitrag zu leisten. Mehr dazu finden Sie hier.

Die Entwicklungskosten des Impfstoffprojekts finanziert InnoMedica momentan aus eigenen Mitteln und beabsichtigt zur weiteren Finanzierung die Durchführung einer öffentlichen Kapitalerhöhung im April. Jetzt Unterlagen anfordern oder hier herunterladen.

 

PHARMACEUTICALS EFFICIENTLY TARGETED

INNOMEDICA BRINGT MIT TALIDOX® EIN NEUES MEDIKAMENTEN-TRANSPORTSYSTEM IN DER ONKOLOGIE ZUR ANWENDUNG UND ERWEITERT DIE PIPELINE UM EIN INNOVATIVES PARKINSON-MEDIKAMENT

Bei der Behandlung von Patienten mit Krebs ist die Chemotherapie auch heute noch die häufigste Therapieform. Aufgrund der Lebensbedrohlichkeit der Krankheit setzen Ärzte oft die höchstmögliche Dosis ein. Dies führt zu starken Nebenwirkungen, die für den Patienten vielfach schwer zu ertragen sind. Mit der innovativen Technologie des liposomalen Transportsystems verbessert InnoMedica die heutige systemische Anwendungspraxis und erreicht damit eine erhöhte Wirkstoffkonzentration im Tumorgewebe, was die therapeutische Wirkung verstärkt und gleichzeitig die Nebenwirkungen wesentlich reduziert.

Das Medikamenten-Transportsystem kann als Plattformtechnologie auch für weitere Anwendungen eingesetzt werden: Mit Talineuren entwickelt InnoMedica ein neues Pipeline-Produkt, welches einen regenerativen Therapieansatz bei Parkinson verfolgt und erschliesst sich so den Bereich der neurodegenerativen Krankheiten.
Je nach Design des Transportsystems und gewähltem Wirkstoff können unterschiedliche Therapien durch InnoMedicas Nanotechnologie verbessert werden (z.B. Enzephalitis, Retinochorioiditis, Arthritis, Rheuma, Arteriosklerose, etc.). InnoMedica unterhält mehrere nationale und internationale Forschungskollaborationen zur Entwicklung weiterer Anwendungen.